Gynäkologie
Vorsorgeuntersuchung
Der vaginale Ultraschall des kleinen Beckens Der Brustultraschall Immunologischer Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge Impfung zur steigerung der Immunabwehr der Scheide Untersuchung auf krebserregende Viren (HPV) am äußeren Muttermund Chlamydien Abstrich Hormonstatus Knochendichtemessung / Osteoporosefrüherkennung Früherkennungstest auf Blasenkrebs HIV-Test Impfungen / Grippeschutzimpfung
Verhütung, aber welche?
Schwangerschaftsbetreuung
Kinderwunsch
Präventionssprechstunde

Chlamydien Abstrich

Die Unterleibsentzündung, die durch Chlamydien verursacht wird, gehört heute zu der am häufigsten sexuell übertragenen Erkrankung. Immerhin sind in Deutschland mehr als 1,1 Millionen Menschen davon betroffen. Im Alter von 20 bis 24 Jahren hat sich etwa jeder 10. Mann und eine von 12 Frauen mit diesen Keimen angesteckt. 90% der Infektionen verlaufen unbemerkt (beschwerdefrei). Bei den übrigen 10% sind die häufigsten Beschwerden bei der Frau Ausfluss, Brennen beim Wasserlassen, Druckgefühl in der Blase und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Männer klagen ebenfalls über Brennen beim Wasserlassen und über glasigen bis milchigen Ausfluss aus der Harnröhre.

Schlimmer als die Beschwerden sind jedoch die möglichen Folgen: Chlamydien haften anfänglich an den Schleimhäuten und vermehren sich dort. Sie wandern in die Harnröhre, zur Gebärmutter und zu den Eileitern die mit der Zeit verkleben, falls keine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Die Gefahr der Sterilität (Kinderlosigkeit) steigt damit um das Zehnfache. Bemerkt wird dies häufig aber erst, wenn nach der Ursache einer ungewollten Kinderlosigkeit geforscht wird. Das Problem geht weiter: Nach erfolgreicher Befruchtung und Schwangerschaft besteht eine Gefahr für das Neugeborene, es steckt sich bei der Geburt an. Dabei kommt es zur Bindehautentzündung und in 20% der Fälle auch zu Lungenentzündungen. Alle Schwangeren werden deswegen auf Chlamydien untersucht.

Junge Frauen mit einem aktiven Sexualleben, die sich mit Chlamydien angesteckt haben, können unter Umständen bei rechtzeitigem Erkennen und einer medikamentösen Behandlung eine spätere Unfruchtbarkeit verhindern.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine vorsorgliche Kontrolluntersuchung auf Chlamydien wünschen.