Gynäkologie
Vorsorgeuntersuchung
Verhütung, aber welche?
Schwangerschaftsbetreuung
Zeitlicher Ablauf der Schwangerschaftsbetreuung Schwerpunkt Ultraschall Gestationsdiabetes / Glukosetoleranztest Toxoplasmose B-Streptokokken NT-Ersttrimesterscreening Wunschultraschall Organscreening 9.-22. SSW Farbdoppler Untersuchung des fetalen Herzens (fetale Echokardiographie) 3D / 4D Ultraschall
Kinderwunsch
Präventionssprechstunde

Organscreening 19.-22.SSW

Die weiterführende Ultraschalluntersuchung im II. Trimenon beinhaltet als 2. Screeninguntersuchung in der Schwangerschaft die Beurteilung der körperlichen Entwicklung des ungeborenen Kindes und die eingehende Organdiagnostik mit Ausschluss von Fehlbildungen zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche.

Dieser Feinultraschall ist eine sonografische Untersuchung im Rahmen der Pränataldiagnostik,, mittels eines besonders hoch auflösenden Ultraschallgerätes. Synonym werden die Ausdrücke sonografische Feindiagnostik, Organscreening und Fehlbildungsultraschall verwendet.
Mittels des Organscreenings ist es theoretisch möglich, Entwicklungsstörungen und körperliche Besonderheiten beim Kind festzustellen bzw. auszuschließen. Vielfach werden beim Feinultraschall Hinweiszeichen erkannt bzw. können näher eingeschätzt werden oder bestimmte Krankheiten können weitgehend ausgeschlossen werden.

Chromosomale Besonderheiten (z. B. Down-Syndrom, Edwards-Syndrom, Pätau-Syndrom) lassen sich nicht diagnostizieren. Lediglich die Kombination verschiedener körperlicher Auffälligkeiten können auf bestimmte Chromosomenbesonderheiten hinweisen (s. NT- Ersttrimesterscreening). Durch den Feinultraschall wird besonders auf das eventuelle Fehlen von Organanlagen, Fehlbildungen der Organe und die zeitgerechte Entwicklung der Organe geachtet.

 

Untersucht werden insbesondere:

Diese Ultraschalluntersuchung kann in unserer Praxis durchgeführt werden, da wir hierfür besonders qualifiziert sind.