Gynäkologie
Vorsorgeuntersuchung
Verhütung, aber welche?
Schwangerschaftsbetreuung
Zeitlicher Ablauf der SchwangerschaftsbetreuungSchwerpunkt Ultraschall Gestationsdiabetes / Glukosetoleranztest Toxoplasmose B-Streptokokken NT-Ersttrimesterscreening Wunschultraschall Organscreening 9.-22. SSW Farbdoppler Untersuchung des fetalen Herzens (fetale Echokardiographie) 3D / 4D Ultraschall
Kinderwunsch
Präventionssprechstunde

Gestationsdiabetes / Glukosetoleranztest

Ungefähr 7-9% aller Schwangeren leiden an einem Schwangerschaftsdiabetes, d.h. von ca. 100 Schwangeren, müssen 7-9 Frauen wegen eines Gestationsdiabetes behandelt werden.

Das nicht erkennen eines Diabetes in der Schwangerschaft bedeutet ein erhöhtes Risiko für Mutter und Kind. Beim Kind besteht eine erhöhte Rate an Missbildungen, unnatürlich hohem Geburtsgewicht, nach der Geburt Atemnotsyndrom sowie Unterzuckerung mit nachfolgenden Hirnschäden. Durch eine Plazentainsuffizienz, eine Minderversorgung des Mutterkuchens, kann es zu einer 3fach höheren Frühsterblichkeit kommen. Der „Gestationsdiabetes“ ist die dritthäufigste Ursache für einen intrauterinen Fruchttod.

Bei der Mutter besteht eine erhöhte Neigung zu Fehlgeburten, erhöhter Fruchtwassermenge, erhöhten Blutdruck, Harnwegsinfekten, Pilzinfekten sowie EPH-Gestose (=Schwangerschaftsvergiftung). Durch diese Komplikationen kommt es zu einer 8fach höheren Todgeburtsrate.

Der Schwangerschaftsdiabetes macht zunächst keine Symptome und kann mit einfachen Tests wie Urinzucker- oder Blutzuckerbestimmung mit herkömmlichen ambulanten Blutzuckermessgeräten nicht erfasst werden. Zur Feststellung eines Schwangerschaftsdiabetes eignet sich lediglich ein so genannter Blutzuckerbelastungstest.

Die Durchführung eines Blutzuckertestes im Nüchternblut in der Frühschwangerschaft sowie eines Blutzuckerbelastungstestes zwischen der 23. und 28. Schwangerschaftswoche ist aus ärztlicher Sicht unbedingt zu empfehlen und seit dem Jahr 2012 auch mit in die Mutterschaftsrichtlinie mit aufgenommen worden. So können spezielle Formen des Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig entdeckt und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.